Deutsche Polizei gräbt im untersuchten Garten Madeleine McCann

3. August 2020

Die deutsche Polizei untersucht das Verschwinden des britischen Kleinkindes Madeleine McCann seit Dienstagmorgen in einem Garten in der Nähe von Hannover. Das Gebiet ist laut deutschen Medien komplett gesperrt.

Die deutsche Staatsanwaltschaft (OM) bestätigt auf Anfrage, dass Ermittlungen in Bezug auf McCanns Verschwinden im Gange sind, geht jedoch nicht auf Details ein. Auf Fragen, ob der Körper des Mädchens oder andere Beweise speziell gesucht werden, wird daher keine Antwort gegeben. Nach Angaben der Hannoverschen Zeitung wurde unter anderem ein Bagger eingesetzt, der auch auf Fotos der deutschen Nachrichtenagentur DPA zu sehen ist.

Der Sprecher der Bundesanwaltschaft sagt, er rechne nicht damit, kurzfristig Details zu veröffentlichen. McCann verschwand 2007 aus einem Ferienort in Portugal, wo sie mit ihren Eltern Urlaub machte. Ihre Eltern waren etwas weiter essen gegangen und waren eine Weile Verdächtige in den Ermittlungen. Christian Brückner, ein verurteilter Kinderschänder, der sich derzeit im Gefängnis befindet, wurde kürzlich als Hauptverdächtiger identifiziert. In den letzten Wochen haben mehrere Quests stattgefunden. Zum Beispiel durchsuchte die portugiesische Polizei Brunnen. Der deutsche Staatsanwalt sagte zuvor auf einer Pressekonferenz, dass der Verdacht besteht, dass das Kleinkind nicht mehr lebt. Der Fall wird offiziell als Mordfall behandelt.