Das Internet

2. Juli 2020

Surfen kann man nicht nur auf dem Wasser. Nein, auch im Internet ist das möglich. Und das beste ist, dass man hier kein Surfbrett o. Ä. benötigt. 😉

Das Internet ist schon eine interessante Erfindung. Das umgangssprachliche auch als „Netz“ bezeichnete Konstrukt ermöglicht durch die weltweite Vernetzung verschiedener Rechner die Nutzung von u. a. dem World Wide Web (WWW) oder das Versenden und Empfangen von E-Mails.

Das Internet hat seinen Ursprung in den späten 60er und frühen 70er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Großrechner von Universitäten begannen, sich nach und nach miteinander zu vernetzen. Zunächst spielte sich diese Entwicklung lediglich in den Vereinigten Staaten von Amerika, später auch in dem Rest der Welt. Seinen ersten großen Boom erlebte das Internet vor allem in den 90er Jahren.

Täglich schießen neue Internetseiten aus dem Boden. Heutzutage gibt es auch viele Geschäftsmodelle, die sich mit dem Internet als Grundlage auseinandersetzen. Auf Islitzer werden z. B. einige Unternehmenswebsites vorgestellt.

Personen, die etwa vor den 80er Jahren geboren wurden, mussten, bzw. konnten, sich schrittweise an das neue Medium gewöhnen. Diese Menschen, die den Umgang mit digitalen Technologien erst im Erwachsenenalter erlernen mussten, werden auch als Digital Immigrants bezeichnet.

Hingegen werden Personen, die mit digitalen Technologien aufwachsen als Digital Natives bezeichnet.